Am 9. August 2003 feierte ganz Hallein

Eine ganze lange Nacht „Dolce Vita"“
Das süße Leben in mediterrraner Atmosphäre

Die Italienischen Nacht in Hallein 2003

"So viele Besucher wie in dieser Nacht hatte die Keltenstadt in ihrer langen ganzen Geschichte niemals zuvor gesehen"

11.8.2003

Keine Veranstaltung passt besser in das mediterrane Antlitz der alten Keltenstadt als die "Italienische Nacht".


Sie gehört seit vielen Jahren zum Feinsten und Besten was die Halleiner Altstadt ihren Besuchern zu bieten hat. Jahr für Jahr flanieren zehntausende Besucher aus Nah und Fern von diesem Ereignis geradezu magnetisch angezogen durch die Stadt und verfallen dabei allesamt regelmässig dem bezaubernden mediterranen Flair der historischen Salzstadt.


Schon traditionell:
am frühen Abend präsentieren sich Straßenkünstler und Straßentheater „Artisti della Strada“ auf den Piazzas der Altstadt.


Immmer wieder ein beliebter Anziehungspunkt für die Kleinen Italofans - das Venetian Carousel - und was ein echter römischer Straßenzirkus zu bieten hat: Klamuak und tiefsinnige Lebenphilosophie. Wie die Italiener eben so sind.



Danach wurde wieder die ganze Nacht in den Straßen Halleins nach Art des Dolce Vita getanzt und gefeiert.

Hallein, und die Nacht der Musik

Das Markenzeichen der Italienischen Nächte in Hallein sind die italienischen Musikgruppen

Von „Mittag bis Mitternacht“: ..... una chitarra 100 illusione

Eine der großen Kapellen aus der Emiglia, heuer erstmalig in Hallein - "Alberto e i Murales".











Alberto - und die Gruppe murales - ihre unzähligen Aufnahmen sind legendär. Sie zeugen von der Kreativität des Künstlers. Alberto Pugliapoco und seinem Orchester musizierten vor einem begeisterten Publikum am Bayrhamerplatz.

War "die Nacht der Nächte" in den vergangenen Jahren schon immer gut besucht, sogar wenn es mal regnete. Da wussten schon alle: Wenn es einmal so richtig heiß, so richtig italienisch heiß wird, dann platzt Hallein aus allen Ecken und Enden.

Am 9. August, der 10. Italienischen Nacht waren sogar die Verantwortlichen vom riesigen Publikumsandrang überrascht. Die Quecksilbersäule streckte sich bis hinauf auf 37 heisse Grad. Keine Wolke trübte den Himmel. Und ab 19 Uhr donnerten die Besucher wie eine riesige Welle hinein in die alte Stadt. Ab 20 Uhr war jeder Platz von der Stadtbrücke bis zum Oberen Markt, und vom Kornsteinplatz bis zum Griesplatz gerammelt voll.

Die komplette Halleiner Altstadt war voll von Menschen, die das „Dolce Vita“ an diesem bis 37 Grad heißen Tag erleben wollten.

So an die 25.000 Besucher müssen es gewesen sein, sagen die Behörden. Und keiner, kein einziger, brachte seine Probleme mit in die Stadt. Die Nacht war friedlich bis zum Morgen.

Schon der kulinarische Duft der durch die Stadt zog machte klar. Hallein ist an diesem Tag im geliebten sonnigen Süden, die ganze Altstadt in einer riesigen Piazza.

Italienisch Speisen vom Feinsten konnten man an allen Ecken und Enden der Stadt. Von der Pizza, dem Risotto bis zur Pasta, all den feinen Nudelgerichten aus den verschiedenen Regionen Italiens, zu den beliebten Antipasti, Contorni, Scampi, und Dolci war alles vertreten was das mediterrane Herz von uns Nordländern zu begehren bereit ist.



Besonders beliebt in der italienischen Nacht: Der Prosciutto aus San Daniele. Diese Köstlichkeit ist eine der vielen kulinarischen Spezialitäten Italiens.





Dazu gibt es an allen Ecken Pizza, Pasta, Pesche und natürlich Vino. Dieses Jahr zu Gast in Hallein: Berühmte Brunello-Macher aus Montalcino / Toscana.

Der Prosciutto-Stand aus San Daniele wurde regeltecht gestürmt. Tausende hungrige Besucher konnten sich davon nicht genug satt essen. Melone und Käse vollendeten dazu die begehrte Mahlzeit.

Begeistert wurden die acht italienischen Musikgruppen aufgenommen. Sie brachten das Flair des Südens auf jeden der großen und kleinen Plätze der Stadt. Allen voran Silvia Rigoni und der weit über sein Heimat hinaus bekannte Cantaudore Alberto und seine Murales.

Was singen die Italiener so gerne voller Sehnsucht und Heimweh in der Ferne? L´anno che vera, was für ein schönes Jahr: „Und ich hab sie in Hallein singen und tanzen gesehen“.

Wir kommen alle gerne wieder in diese vom Leben erfüllte Stadt an der Salzach.

Die Italienische Nacht fand dieses Jahr bereits zum 10. Mal statt

Zur unnachamlichen Musik der zahlreichen italienischen Musikgruppen gab es nur italienische Köstlichkeiten zu genießen: Wein aus der Toscana, Oliven aus Umbrien, Prosciutto aus Venetien.


Schreiben sie mir: Alois Frauenhuber   Veranstalter der Italienischen Nacht in Hallein