Eröffnung der Italienischen Tage in Hallein

Nicola Frisardi spielt
italienische Komponisten

Aus dem Regionalmedium "Hallo-Hallein" August 2007 - von Alois Frauenhuber
Traditionelle Italienische
Musikkapelle eröffnet das Fest am 4. August um 16 Uhr.

Die "Banda Fagagna" eröffnet die Italienische Nacht

Die in Hallein schon populäre und beliebte Musikkapelle aus Fagagna bereichert schon seit ein paar Jahren die Eröffnung der Italienischen Nacht. Am 4. August um 16.00 Uhr marschiert die Kapelle musizierend durch die Halleiner Altstadt. Mit Liedern aus allen Provinzen Italiens. Von Friaul bis nach Sizilien. Von alten Volksweisen bis zu den beliebten italienischen Schlagern

Der große Meister eröffnet am 3. August 2007 „Italia in Hallein“ mit einem Klavierkonzert italienischer Komponisten. Im Jahr 2007 beim Keltenmuseum.

Daran werden sich noch viele Freunde der italienischen Tage in Hallein erinnern. Nikolas Frisardis Open Air Klavierkonzerte am Oberen Markt. Es waren wunderbare Abende die er den begeisterten Zuhörern bereitete. Frisardi ist neben seiner künstlerischen Tätigkeit und seiner Professur am Mozarteum auch italienischer Konsul in Salzburg.

Dieses Jahr kommt der Klaviervirtuose aus Bari in Süditalien auf Einladung des Tourismusverbandes wieder zu den Italienischen Tagen. Frisardi wird „Italia in Hallein“ am 3. August um 20 Uhr mit einem Konzert im Keltenmuseum, bei Schönwetter am Platz davor, eröffnen. Er wird Werke von Scarlatti, Clementi, Liszt-Verdi - eine Klavier Paraphrase aus der Oper “Rigoletto”, sowie Piazzola (Libertango) spielen.

Information: Tourismusverband Hallein,
Telefon 06245 85394.

Pianist Nicola Frisardi gastierte in den bedeutenden Musikzentren Rom, Mailand, Genf, Zürich, Barcelona oder Tokyo. Im Lincoln Center in New York, in der Jordan Hall in Boston, im Kennedy Center in Washington, in der Wigmore Hall in London, im Louvre in Paris, im Wiener Konzerthaus, im Salzburger Festspielhaus, sowie im Herkulessaal der Münchner Residenz.

Frisardi wurde in Bari (Italien) geboren und begann bereits mit sechs Jahren Klavier zu spielen. Sein Vater, ein leidenschaftlicher Gitarrist, hatte früh sein Talent erkannt.

Nach dem abgeschlossen Studium perfektionierte der junge Künstler sein Klavierspiel bei Vincenzo Vitale in Neapel und Komposition bei Nino Rota, dem Oskarpreisträger und musikalischen Gestalter von Federico Fellini Filmen. An der Universität Mozarteum schloss Frisardi die Meisterklasse von Hans Leygraf mit Diplom im Konzertfach Klavier ab. Bei Franco Ferrara in Siena und Herbert von Karajan in Salzburg nahm er auch an Kursen teil.

Der entscheidenden Durchbruch für seine Karriere als Pianist gelang im Jahr 1989, als er den 1. Preis der „Palm Beach International Piano Competition“ gewann.

Weitere Erfolge blieben nicht aus. Bei „Maria Canals“ in Barcelona errang er die Silbermedaille, beim Mozart Wettbewerb in Salzburg den Bärenreiter-Preis, beim „Casella Wettbewerb“ in Neapel den 3. Preis. Der ORF Salzburg ehrte ihn mit dem 1. Preis für die Interpretation zeitgenössischer Musik

Seit 22 Jahren lehrt Nicola Frisardi an der Universität Mozarteum in Salzburg, wo er seit 2004 eine Professur im Konzertfach Klavier inne hat. Dazu gibt er Meisterkurse in Italien und Japan. Regelmäßig tritt er als Pianist des „Salzburg Piano Trio“ auf, das bei zahlreichen europäischen Festivals und Kammerkonzerten zu Gast ist.






















Dr. Christian Stöckl,

Bürgermeister
der Stadt Hallein



Auch in diesem Sommer wird das Leben in der Halleiner Altstadt durch die Italienischen Tage bereichert.

Die Italienische Nacht und der Italienische Markt gehören seit vielen Jahren zum bekanntesten Event in unserer Stadt. Dieser Fixpunkt im sommerlichen Feiern ist weit über die Grenzen Halleins hinaus bekannt und wird jährlich von tausenden Menschen besucht.

Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Belebung unserer Altstadt, steigern in positiver Hinsicht ihren Bekanntheitsgrad und schaffen damit einen ganz entscheidenden Wirtschaftsfaktor mit hoher Umwegrentabilität.

Kaum eine Stadt in unseren Breiten eignet sich so sehr dafür, italienisches Flair zu vermitteln, als Hallein: Die großzügigen Plätze, die romantischen Hinterhöfe und Gärten, die Bauweise der Häuser und – hoffentlich – das schöne Wetter.

Es ist immer wieder ein Erlebnis die Italienische Nacht zu genießen. Unter dem Motto „die nettesten Bekanntschaften sind zumeist jene, die man beim Feiern gemacht hat“ lade ich Sie auch heuer wieder ganz herzlich zur Italienischen Nacht und natürlich auch zum Italienischen Markt ein.

Damit solche Großveranstaltungen umgesetzt werden können, müssen sich neben dem Veranstalter viele Beteiligte einbringen und zusammenarbeiten.

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Aktiven für ihr Engagement und wünsche gutes Gelingen und viel Erfolg.

Dr. Christian Stöckl

Bürgermeister der Stadt Hallein

Möchten sie den Lesern des Hallo-Hallein-Magazin etwas sagen?
Bitte um Ihre Nachricht.