Golfplatz St. Koloman

Planungsarbeiten laufen auf vollen Touren

Aus dem Regionalmagazin - Hallo - Hallein Oktober 2007 -
von Petra Wallinger
Welche Vorteile verspricht sich Bürgermeister Christian Struber von einem Golfplatz in der Gemeinde St. Koloman? „Bei uns gibt es mit Ausnahme des Tourismus nicht wirklich
viele wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Durch den Golfplatz entstünden 10-12 neue Arbeitsplätze das ganze Jahr über, zusätzlich welche im Golf-Restaurant. Ein Golfplatz würde sich bestens in das Ortsbild einfügen, und wäre für die Umwelt verträglicher, als manche andere große Betriebe. Die Anlagen könnte vielseitig genutzt werden, und den Tourismus das ganze Jahr über ankurbeln. Einen weiteren Vorteil sehe ich darin, dass es beim Golf spielen keine besonderen Stoßzeiten gibt“.

Geplant wäre die Nutzung des Golfplatzes auch im Winter. Eine Langlaufloipe führt direkt über das Golfgelände . Man hätte dann als Langlaufgast die Möglichkeit, das Clubhaus zum Brausen und Umziehen zu nutzen, und sich im Anschluss im Restaurant zu stärken. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit für die ganze Familie könnte sich Struber durch die Anlegung einer Naturrodelbahn vorstellen.

In St. Koloman beschäftigt man sich seit einem Jahr mit den Planungsarbeiten für den Bau eines Golfplatzes. Nach durchwegs positiven Gesprächen mit Grundbesitzern sah Bürgermeister Christian Struber in der Errichtung einer Golfanlage die Chance zur wirtschaftlichen Weiterentwicklungseiner Gemeinde

Die in Frage kommenden 60 Hektar für einen 18-Loch Golfplatz und 6 Übungslöcher wäre über die alte Landesstraße gut zu erreichen. Die Planungsphase sei abgeschlossen, sagt der Bürgermeister. Jetzt geht es um die Finanzierung des Projektes mit zirka 5 Millionen Euro. Für Struber ein besonderes Anliegen, dass hinter dieser Investition St. Kolomaner Bürger stünden. Mittlerweile sei es gelungen, die Finanzierung für das Bewilligungsverfahren und die Gutachten zu sichern. Als nächstes folgen die 25-Jahre-Pachtverträge mit den Grundbesitzern. Der Golfplatz, eine Golf-Akademie, ein Restaurant und das Clubhaus könnten nach einer Bauzeit von gut zwei Jahren im Jahr 2010 eröffnet werden.

Struber hat sich in den letzten zwei Monaten mit vollem Elan auf die Suche nach Investoren für die Finanzierung des Bewilligungsverfahrens und der benötigten Gutachten gemacht. Die Kosten liegen bei 100.000,- Euro bis 130.000,- Euro. Struber erläutert, dass die nunmehr vorliegende Planung an die zuständige Golfkommission weitergeleitet werde. Dort erstellt Dr. Horst Scheibl die Gutachten im Hinblick auf Naturschutz und Biologische Erfordernisse. Planung und Gelände werden von der Kommission genau unter die Lupe genommen. Der Bau eines Golfplatzes wird in der Regel nur unter strengen Auflagen bewilligt. Das Verfahren dauert etwa ein Jahr. Das Gelände wird zu jeder Jahreszeit genauestens unter die Lupe genommen.

von P. Wallinger













Golfen in St. Koloman soll der ganzen Familie schmackhaft gemacht werden, wünscht sich Bürgermeister Struber. Wer noch nicht über die erforderliche Platzreife verfügt könnte an Übungslöchern kostenlos Golf trainieren.
















Möchten sie den Lesern des Hallo-Hallein-Magazin etwas sagen?
Bitte um Ihre Nachricht.